Danke

Wenn ich schweige, bist Du meine Stille,
Mach‘ ich viele Worte, bleibst Du ihr Sinn,
Wo ich nur wünsche, ist Dein Wille,
Bist eigentlich, was eigentlich ich bin.

Ich bin Dein Glück, auch wenn ich Dich verfluche,
Deine Freude, noch wenn das Herz mir bricht,
Und wenn ich nur in irren Träumen nach Dir suche,
Du bleibst gewiss, verfehlst mich nicht.

Warum Dir einen Namen geben?
In jedem Grashalm, jeder Wolke bist Du mein Gesicht,
Und allem Leben
Licht

*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s