Pausenfüller

Ich habe unter http://www.luftzumathmen.de eine Seite begonnen, auf der ich ein paar Gedanken äußern will zu einem spirituellen Lehrwerk, dem „Kurs in Wundern“ , das mich seit über 20 Jahren begleitet. Religiosität, Spiritualität, das ist eine heikle Sache, insofern die Missverständnisse und Aberrationen in diesem Bereich Legion sind. Wir haben alle davon den Kanal voll! Gleichwohl bin ich mit dem, der einmal gesagt hat: „Der Mensch ist unheilbar religiös“ ganz einer Meinung, für mich sage ich jedenfalls ein klares ja dazu. Der Austausch darüber bleibt jedoch sehr problematisch, weil das Objekt der Betrachtung letzlich unfasslich ist und immer nur angedeutet werden kann. Und das eben bringt all die Systeme, Terminologien und Glaubensrichtungen hervor, die allzu oft mehr dem Wunsch, etwas Besonderes zu wissen und zu sein, dienen, als ein echtes Gespräch über eben diese ungreifbare Mitte unseres Lebens suchen, mit dem Anderen, der eine andere Sprache, eine anderen Zugang zu seinem Wesenskern hat, auch andere Nöte und Ängste, die ihn behindern und dem Thema gegenüber vielleicht verschlossen machen: Wer bin ich? Und wozu bin ich hier? Die Anworten finde ich nur in mir selbst, und trotzdem: es gibt  darüber auch echtes Gespräch, hin und wieder.

Jedenfalls denke ich, es ist besser, für dieses Thema eine eigene Seite zu haben, auf der ich meine Gedanken äußere, und vielleicht kommt ja der ein oder andere mal vorbei, würde mich freuen.

Hier werde ich natürlich auch weiterschreiben, ich hab‘ jetzt ja schon Entzugserscheinungen!

Wollte ich nur mal gesagt haben, pausenunterbrechend.

Liebe Grüße an alle,

Michael

*

13 Gedanken zu “Pausenfüller

  1. Was Sie Pausenfüller nennen, ist für andere ein Augenaufblitzmoment, mein lieber Michael. Danke dafür und was machen nur all‘ jene, die nicht das Famosblaubuch als Zwischendrinblättertrost haben; fragt sich die Ihre.
    Dankend zugeneigt und neufährteaufnehmend, versteht sich.

  2. Hallo lieber Bruder und Danke für Deine Worte!
    Auch ich lese den KURS seit langer Zeit immer wieder, und auch andere inspirierte Schriften, wie ‚Christus ist in jedem von euch‘ von Paul Ferrini.
    Mir hat Armin Risi sehr geholfen, das Dilemma des Monotheismus zu durchschauen. Wenn wir ‚DU’sagen zu IHM, dann kommen wir IHM näher, als Freund, in uns und in jedem, ein kleines bisschen immer näher.
    Das Wesentliche bleibt die Sehnsucht, dieses ‚unheilbar‘ religiös sein, diese Sehnsucht nach dem wahren Zuhause. Wenn dies unsere Zirkelspitze ist und bleibt, dann können wir getrost unsere Lebenskreise schlagen…Zugleich ist die Zirkelspitze auch oft die Spitze der völligen Einsamkeit, Einsamkeit in der Gottesehnsucht.
    Liebe Grüße,und, nochmals, vielen Dank!
    Heinrich

    1. Herzlichen Dank, lieber Heinrich, für Deine wirklich brüderlichen Worte! EIn schönes Bild: Zirkelspitze und Lebenskreise, Und ja: die Einsamkeit gelegentlich, aber eben auch, und dafür lohnt sich jede Durststrecke: das Ende jeder Einsamkeit, wenn durch dieselbe Spitze, die Dich manchmal sticht, die Freude durchblitzt.

      Danke Dir,
      Michael

  3. „Ich weiß das ich nicht weiß“
    von Sokrates
    war und ist mein lieblingssatz .Es ist schwer.
    Ob ich religiös bin .Ich weiß es wirklich nicht.
    Villeicht ein bißchen.Und wenn schon.Dann wäre
    es was persönliches,was meines.Ich lese keine
    religiösen Bücher, gucke am Fernseher nicht was
    mit irgendwelchen Religionen zu tun haben,besuche
    keine Heuser wo Religion gepredigt wird.
    Ich versuche ein guter Mensch zu sein.
    Mein oberste Gebot ist alle Lebenswesen zu
    respektieren.Wenn ich Probleme
    habe wende ich mich an meine Freunde oder
    Familie.Mit Religion oder religiösen Menschen habe
    ich kein Problem,so Lange die nicht fanatisch sind
    Jede Religion predigt Frieden und jeden Tag werden
    zig von Menschen ungebracht weil sie andersglàubig
    sind.Und wer tut das? Alle,sogar in Dalai Lama Land
    gibt’s Mord und Totschlag.
    Das einzige Gott an der Mensch glaubt ist Das Geld.
    Das War so auch von 1000 Jahren.Wenn Religion
    Jemanden gut tut,finde ich das in Ordnung.
    L.G. Mein Freund
    Mirso

  4. Ich freue mich, dass du den Link weiterreichst und ich werde dort gerne in Ruhe lesen!
    Und ganz ausnahmsweise finde ich an dieser Stelle Entzugserscheinungen mal gut. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s