Kraft

Woher kommt die Kraft,
Die Alles
So erschafft,
Dass Leben wohl gelinge?

Welche Macht
Hat Adlern
Fliegen beigebracht,
Und dass die Amsel singe?

Wie kann es sein,
Dass du meine Worte
In der Tiefe noch
Verstehst,
Als sei’ns die Deinen?

Wo kommen unsre Tränen her,
Wenn wir um den Fremden weinen?

Das Lied der Amsel
Ist mir so vertraut
Wie des Adlers Flügelschlag,
Und ich hör‘ den Fremden in der Sprache,
Die mein Innerstes erkennt,
Dank jener Kraft und Quelle,

Die mir näher als mein Herz,
Das schlägt und fühlt und will,
Und unter allen Fragen, die ich stelle,
Wird diese eine still.

*

5 Gedanken zu “Kraft

      1. Das freut mich nun sehr und nochmal sehr. Dein Gedicht gefällt mir so gut, wenn der Findesatz dazu eingeladen hast, bin ich sehr froh, die Sätze mit dir zu teilen. Es ist wunderbar, wie du sie weiterwachsen lässt.

  1. Die stillsten Fragen tragen wohl die Antwort schon ganz innendrinnig. Es liegt an uns, sie trefflich zuzuordnen.
    Und wieder ein wundersames Poem, lieber Michael, mögen die Samen auch davon neue Wunder generieren.

    Das wünscht Ihnen und mir und allen, Ihre Käthe, wundernd zugetan.

    1. Die Kom-munikation, das sich Verbinden und Mit-Gehen mit dem Anderen, ist für mich schon ein Wunder: wie kann es sein, dass das funktioniert!
      Und am tiefsten Punkt des Staunens fällt tatsächlich die Frage mit der Antwort zusammen, dann IST einfach, dann erkennt man. Es funktioniert gar nicht. Wir SIND Kommunikation.

      herzlich,

      Michael

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s