Im Lot

Langsam sinkt der Tag zur Nacht,
Dämmerung weht kühlen Athem übers Feld,
Wie von Zauberhand, ganz leis‘ und sacht,
Schwindet mit dem Licht die Welt.

Und seh‘ ich doch, das Aug‘ schon blind,
Hör‘ es, fühl’s als tiefen Sinn,
Dass unverloren wir im Abendwind,

Und bin.

*

12 Gedanken zu “Im Lot

          1. …och iwo…Schwächeanfall geht anders und ist meistens mit einer Art Zusammensacken verbunden. Die zum Wörtertippen notwendige Feinmotorik der Finger entgleitet ins Besinnlose. Du hyperflügilierst doch nur ein bisschen….
            Noch mal schnuppern…? Aber bitte schön von mir wegdrehen, wenn du niesen musst…(siehste, so schnell regnets in Deutschland wieder…)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s