Ein Strauß Wörter, fast eine Büttenrede

Für meine liebe U.
zu ihrem G.

Unverschämterweise
Öffentlich und gar nicht leise
Wollt‘ ich nur sagen,
Quasi zu behaupten wagen …
Nein, so nicht,
Viel zu trocken, kein Gedicht!

Ich fang‘ noch mal von vorne an,
Was man schon daran sehen kann,
Dass die Zeilen inhaltsreicher werden und auch länger,
Das fließt doch schon, hat kaum noch Hänger,
Versmaß akzeptabel, das Ganze ziemlich ausdrucksvoll,
Der Reim zielt auf den Punkt, was er ja schließlich soll;

Nur fehlt – ich geb‘ es zu –
Der Sache noch ihr eigentlicher Sinn,
Der bist – das wollt‘ ich sagen – Du:
In Deinem Lächeln seh‘ ich, dass ich glücklich bin.

*

10 Gedanken zu “Ein Strauß Wörter, fast eine Büttenrede

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s