Herbst

Leise rührt das Allvergeh’n
An mein Herz,
Was gescheh’n,
Fragt nach dem Sinn;

Himmelwärts
Will da mein Blick,
Fängt sich im Schmerz:
Sagt’s mir so, mit welken Blättern, wer ich bin?

Steht ein kleiner Halm von Gras
wie ein Tröster, tanzt im Wind:
Glaub‘ meiner Kraft, die ohne Maß,
Dass Du und ich das Nievergeh’nde sind.

*

10 Gedanken zu “Herbst

  1. Wie zart und weise du dem Grashalm Stimme verleihst….
    Danke, lieber Michael!
    Ja , die kleinen und großen Tröster sind über-ALL!
    HerzLichte Grüße schickt dir und allen“Grashalm-Freunden
    Marina

  2. Das du Grasallergie hattest , liegt wahrscheinlich
    daran das du Villeicht früher was unschönes
    über Grashalm geschrieben hattest .
    Jetzt ist alles gut und die kriegst du nie wieder.
    Sei Lieb zu Natur und die wird Lieb zu dir
    sein .
    L .G . : )

  3. Poesie wie
    ein Gras-Halm
    tröstet sich sacht
    mit Bedacht
    in seinen tieferen Sinn
    fragt nicht nach Macht
    noch nach dir oder mir
    bei ihm darf ich’s wagen
    ihm darf ich sagen
    wenn ich nicht weiß
    wer ich bin…

    Viele liebe Grüße von Stefanie Karfunkelfee✨

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s