Seelenwund

Was Leben hatte, Sinn:
Als sei es nie gewesen;
Erkrankend daran fragend, wer ich bin,
Und doch genesen

Von diesem Tanz
Um Angst und Groll,
Um Ignoranz
Und was ich glauben soll,

Sah ich des selben Messers Stich,
Der Dich unheilbar kränkte,
Und sehe Dich!
Und was des Lebens Sinn uns unverletzlich schenkte.

*

 

2 Gedanken zu “Seelenwund

Schreibe eine Antwort zu luftzumathmen.wordpress.com Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s